Pfarrletter

 

Liebe Leserinnen und Leser!

Wir möchten Sie und Euch mit diesem Pfarrletter über Aktuelles und Interessantes aus dem Gemeindeleben und darüber hinaus informieren.

Die Pfarrnachrichten liegen selbstverständlich auch in den Kirchen aus. Wir wünschen Ihnen und Euch eine gute Zeit!

Ihr und Euer Pastoralbüro-Team

Pfarrnachrichten

Download Pfarrnachrichten

Krankenkommunion

Wenn Sie die Krankenkommunion empfangen möchten, melden Sie sich bitte telefonisch unter 0211 / 71 93 93 oder über pastoralbuero@kkbu.de  im Pastoralbüro.

Gedanken zum Sonntag

Lukas_Ev

Liebe Schwestern und Brüder,

Auf alten Gemälden werden die Evangelisten oft dargestellt, wie sie von einem am Himmel erscheinenden Spruchband abschreiben. Die Maler veranschaulichen damit, dass die Evangelien von Gottes Geist inspirierte Bücher sind. Das Evangelium ist Gotteswort. Doch hat jeder Evangelist auch eigenständig gearbeitet und seine je eigene Arbeitsweise an den Tag gelegt. Einen Einblick in die Arbeitsweise eines Evangelisten gewährt das Vorwort des Lukasevangeliums, dass heute unser Sonntagsevangelium ist.

Als Lukas sein Evangelium abfasste, gab es schon mehrere „Berichte“ über das, was sich mit Jesus ereignet hatte und als „Erfüllung“ der alttestamentlichen Verheißungen betrachtet wurde. Diese Vorgänger des Lukas fußten auf „Augenzeugen“, die Lukas zusätzlich als autorisierte „Diener des Wortes“ kennzeichnet. Sie waren dies „von Anfang an“, seit der Taufe Jesu und dem Beginn seines öffentlichen Wirkens. Ihre Angaben und ihre Deutung der Ereignisse sind zuverlässige Quellen für die genannten Berichte.

Der Kirche zur Zeit des Lukas genügen diese überlieferten Quellen jedoch nicht, um das Evangelium gegenüber Einwänden glaubwürdig zu verkünden. Deshalb verfasst Lukas ein eigenes Buch. Dazu geht er „allem“ – und nicht bloß einzelnen Nachrichten – „von Grund auf“ und „sorgfältig“ – das heißt eben nicht leichtgläubig – nach, um alles „der Reihe nach“ und wohlgeordnet aufzuschreiben. Lukas kannte das Markusevangelium und eine uns nicht mehr unmittelbar erhaltene Quelle, die auch dem Evangelisten Matthäus bekannt war. Außerdem zog Lukas noch andere Vorlagen heran, zum Beispiel für die Kindheitsgeschichte, viele Gleichnisse und die Passion. Durch seine Widmung an Theophilus, über den wir nichts Näheres wissen, soll der Leser erkennen, dass er sich auf die Unterweisung, die ihm in der Kirche zuteilwird, verlassen kann. Sie ist ein solides Fundament des Glaubens und der Hoffnung. Wie ein Schriftsteller seiner Zeit schrieb Lukas so ein Evangelium, dass uns heute noch in seiner Sprache und Aussage sehr nahe ist; wirklich eine frohe Botschaft.

Ihr und Euer Pastor Thomas Jablonka

Einstimmung auf die Messfeiern am Wochenende für Kinder 

Für Kinder gibt es ein Ausmalbild und eine kindgerechte Erklärung der Lesung zum Wochenende.

Bitte tragen Sie eine FFP2-Maske

medMaske

Bitte schützen Sie sich und andere und tragen in unseren Kirchen – vor allem während der Gottesdienste – eine FFP-2-Maske!

Herzlichen Dank und bleiben Sie gesund!

Impfaktion am 28. Januar in St. Cäcilia – #Geimpft, geboostert, geschützt

Impfmobil.jpg_1798444148

Unter dem Motto „Not sehen und impfen“ startete am 10. Januar die gemeinsame Impfaktion der Katholischen Kirche Düsseldorf, der Stadt Düsseldorf sowie des Caritasverbandes Düsseldorf. Bis einschließlich 28. Januar wird das Impfmobil der Stadt Düsseldorf täglich (außer am Wochenende) von 10.00 bis 17.30 Uhr alle 15 Seelsorgebereiche Düsseldorfs – von Garath bis Kaiserswerth und von Heerdt bis Grafenberg – besuchen und möglichst viele Menschen unter dem Kirchturm impfen und boostern. Wir gehen damit als Kirche und Caritas zu den Menschen und bieten unbürokratisch Impfangebote für alle Menschen an.

Am 28. Januar ist das Impfmobil auch in St. Cäcilia Benrath. Von 10.00 bis 17.30 Uhr kann sich jede:r Interessierte ohne Termin eine Corona-Schutzimpfung verabreichen lassen. In der Kirche gibt es die Möglichkeit für zwei Impfstühle, Sie werden vor Ort betreut.

Lassen Sie sich impfen oder boostern!

  •  ANMELDUNG? Nicht notwendig!
  • MITZUBRINGEN SIND: Personalausweis, Impfausweis (wenn vorhanden) sowie Nachweis der bisherigen Impfung(en) (bei Zweit- oder Auffrischungsimpfung)
  • ANGEBOTEN WERDEN: Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen mit allen aktuell zugelassenen Impfstoffen, sofern möglich.
  • RÜCKFRAGEN? Das geschulte Personal vor Ort steht Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung.
Impfmobil.jpg_1798444148

Blumenschmuck in St. Cäcilia/der Marienkapelle

Blumenschmuck_Altar

Dankenswerter Weise kümmert sich Frau Lipp aus unserer Gemeinde seit vielen Jahren liebevoll um den Blumenschmuck in St. Cäcilia und der Marienkapelle. Damit dieser stille und wertvolle Dienst auch im Vertretungsfall fortgeführt werden kann, sucht sie jemanden zur Unterstützung. Wer hat Freude an Blumenarrangements? Bitte melden Sie sich im Pastoralbüro unter 0211 / 71 93 93.

Renovierung der Krankenhauskapelle

eimer_auf_planen

Da die Krankenhauskapelle bis in die Fastenzeit renoviert wird, fallen die Gottesdienste sonntags um 9.30 Uhr und 11.00 Uhr bis auf Weiteres aus.

Telefonsprechstunde Pastor

Die Telefonsprechstunde von Pastor Jablonka entfällt am Donnerstag, den 27. Januar 2021.

Wir freuen uns auf Sie –  werden Sie Teil unseres Teams! 

Stellensuche

Staatlich anerkannte Erzieher/sozialpädagogische Fachkraft in Vollzeit oder Teilzeit m/w/d

– ab sofort.

Unser Team ist hoch engagiert, sehr aufgeschlossen und freut sich immer auf frische Ideen und kreativen Input. Hier können Sie Ihren Erzieher-Beruf neu erleben und auch in Fortbildungen Ihr Wissen stetig erweitern.

Sie können eigene Ideen und Stärken einbringen, sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen. Bei uns macht die Arbeit mit den Kindern wirklich Spaß, denn die Leistung jedes Einzelnen genießt hohe Wertschätzung. Wir legen großen Wert auf ein familiäres Miteinander.

In unserem Familienzentrum ist uns eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Familien besonders wichtig. Unser katholisches Profil liegt uns am Herzen.

Informieren Sie sich über unsere Einrichtungen unter 

https://www.kkbu.de/ueber-uns/kindertageseinrichtungen/famz_st_Caecilia_Moenchgraben/

https://www.kkbu.de/ueber-uns/kindertageseinrichtungen/kita_montessorihaus_suedallee/

Sie erhalten eine Vergütung nach KAVO (EG S8a) in Anlehnung an TVÖD. Wir bieten eine unbefristete Anstellung, 30 Tage Urlaub und eine Kirchliche Zusatzversorgung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung an: KGV Benrath-Urdenbach, Christiane Bongartz, Hauptstraße 12, 40597 Düsseldorf oder christiane.bongartz@kkbu.de

Cilli die Kirchenmaus

kirchenmaus.jpg

Liebe Kinder,

an dieser Stelle schreibe ich Euch schon länger (fast) jede Woche einen Brief. Nun ist das Briefeschreiben ja ein bisschen aus der Mode gekommen und längst abgelöst worden durch Emails oder auch WhatsApp, Instagram und Co. Zur Zeit Jesu kannte man natürlich noch keinen WhatsApp Account und Emojis mussten mit Worten beschrieben werden.

Ein fleißiger Briefeschreiber war der Apostel Paulus, der – wahrscheinlich ohne ihm je im Leben begegnet zu sein – ein ganz großer Jesus-Fan war. Er ist viel gereist und hat die frohe Botschaft verkündet. Immer wenn er aus einer Gemeinde fortmusste, hat er lange Briefe an die zurückgelassenen Mitglieder geschrieben. Eine davon war die Gemeinde in Korinth, eine reiche Hafenstadt mit vielen unterschiedlichen Menschen verschiedenster Herkunft, so dass Ärger und Streit fast vorprogrammiert waren.

Einen Ausschnitt aus einem der Briefe an die Korinther hört ihr in der Lesung des kommenden Sonntags. Ich habe mir mal vorgestellt, wie die Lesung so als WhatsApp Nachricht ausgesehen hätte. Vielleicht in etwa so? 😉

Emoji_Paulusbrief

Wenn ihr den gesamten Text der Lesung hören wollt, lade ich Euch herzlich in den Gottesdienst ein. Im Wortgottesdienst wird er garantiert vorgelesen. Ich freu mich auf Euch!

Ganz liebe Grüße von Eurer Cilli

(Kirchenmaus von Herz Jesu u. St. Cäcilia)