11. Ev. Kirche in Urdenbach :

Die zweitälteste ev. Kirche in Düsseldorf. Die Grundsteinlegung fand 1688 durch die reformierte Gemeinde. Der erste Gottesdienst wurde am 6. Mai 1693 gehalten.

Das Kirchengebäude besteht aus einem rechteckigen Saalbau mit Walmdach und großem Dachreiter. 12 große Rundbogenfenster sorgen im Inneren für einen lichtdurchfluteten Kirchsaal und in Verbindung mit der hohen Saaldecke und den hellen Farben für eine augenscheinlich „leichte“ Baukonstruktion.

Der Dachreiter übernimmt die Funktion des Kirchturmes. Er ist das höchste Bauteil des Gebäudes und bietet Raum für den Glockenstuhl mit zwei Glocken und die Turmuhr. Den Abschluss des turmartigen Dachreiters bildet eine aufwändig geschwungene Turmspitze im Barockstil mit aufgesetztem Wetterhahn.

Im Innenbereich erwarten den Besucher in U-Form angeordnete Sitzbänke, die den Altarbereich, die Kanzel und das Taufbecken in ihre Mitte nehmen. Auch diese Sitzanordnung trägt zur besonderen Atmosphäre dieser Kirche bei. Sie ist ein idealer Ort für Gottesdienste, kirchliche Feste, Konzerte und Begegnungen und bietet einen ganz besonderen Rahmen für Taufen, Konfirmationen, Trauungen und andere den Lebensweg begleitende Ereignisse.