Willkommen auf unserer Homepage!

 

Herzlich begrüße ich Sie auf der Homepage der beiden katholischen Kirchengemeinden St. Cäcilia Benrath und Herz Jesu Urdenbach. Wir sind zwei Gemeinden im Düsseldorfer Süden, die seit vielen Jahren miteinander einen Kirchengemeindeverband bilden. Zu uns gehören gut 11.000 katholische Christinnen und Christen.

 

Neben unseren beiden Pfarrkirchen, gibt es in unseren Gemeinden viele Kirchorte an denen Menschen gemeinsam Gott begegnen und den Glauben feiern. Zahlreiche ehrenamtlich engagierte Menschen tragen dazu bei, dass lebendiger Glaube gelebt werden kann. Auf dieser Homepage finden Sie viele Informationen über uns und das kirchliche Leben und vor allem, wie Sie mit uns in Kontakt kommen können. Aktuelles steht vor allem in unserem wöchentlichen Pfarrletter, den ich Ihnen sehr herzlich empfehle.

 

Herzlich grüßt

  Ihr Pastor Thomas Jablonka

 

Heimathilfe

Viele Vereine aus dem Düsseldorfer Süden u.a. der Allgemeine Bürgerverein Urdenbach, die Paulsmühler Jecken, die Bürger- und Interessengemeinschaft Garath und die Benrather ...

Caritas international

Hier können Sie ganz einfach online spenden. Caritas international Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02 BIC: BFSWDE33KRL Stichwort: Nothilfe Corona-Krise CY00545

Aktuelle Termine

Erzieher/in (m/w/d)

11.09.20 - Wir suchen dringend Unterstützung für unsere Kita Am Mönchgraben! mehr

Organist/Seelsorgebereichsmusiker (m/w/d)

03.09.20 - Wir suchen eine/n Nachfolger/in für unseren Seelsorgebereichmusiker Ulrich Karg. mehr

Ausbildung Kaufleute für Büromanagement (m/w/d)

03.09.20 - Erzb. Generalvikariat bietet Ausbildungsstellen. mehr

Personalsachbearbeiter/in Rendantur Nord (m/w/d)

03.09.20 - Die Rendantur sucht einen Mitarbeitenden in der Personalabteilung. mehr

Unser Videokanal

Hier sind wir auf Youtube zu finden => einfach klicken

Kardinal Woelki führt Stadtdechant ein

Bilderunterschrift: Am 20. September werden sie offiziell eingeführt und freuen sich auf ihre gemeinsame Arbeit: Stadtdechant Pfarrer Frank Heidkamp (M.) sowie seine Stellvertreter Monsignore Oliver Boss (l.) und Pfarrer Joachim Decker (r.). Foto: Sabine Polster
Bilderunterschrift: Am 20. September werden sie offiziell eingeführt und freuen sich auf ihre gemeinsame Arbeit: Stadtdechant Pfarrer Frank Heidkamp (M.) sowie seine Stellvertreter Monsignore Oliver Boss (l.) und Pfarrer Joachim Decker (r.). Foto: Sabine Polster

Heilige Messe wird im Benrather Schlosspark gefeiert

Düsseldorf. Seit dem 1. September sind sie im Amt, am Sonntag, 20. September, werden sie offiziell von dem Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki eingeführt: Pfarrer Frank Heidkamp als Stadtdechant von Düsseldorf, Leiter der Cityseelsorge und Pfarrer an St. Lambertus, sowie Monsignore Oliver Boss, Leitender Pfarrer der Katholischen Kirchengemeinde St. Margareta, und Joachim Decker, Leitender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Eller-Lierenfeld, als seine Stellvertreter. Der Einführungsgottesdienst findet um 15 Uhr im Schlosspark Benrath, Benrather Schlossallee 100-108, unter freiem Himmel statt. „Ich freue mich, dass wir dank der Unterstützung der Stadt und der Stiftung Schloss und Park Benrath ein großes Gelände zur Verfügung haben, so dass viele Menschen an der Heiligen Messe teilnehmen können. Das wäre in den Kirchen so nicht möglich gewesen“, sagt Pfarrer Frank Heidkamp. 

Der neue Stadtdechant repräsentiert bereits seit 2019 kommissarisch die katholische Kirche in der Stadt Düsseldorf. Frank Heidkamp ist ein echter „Düsseldorfer Jong“, wurde 1958 in der Landeshauptstadt geboren, hat hier die Katholische Grundschule Itterstraße und das Görres-Gymnasium besucht. Von 1978 bis 1983 hat er Theologie in Bonn und Fribourg/Schweiz studiert. 1984 wurde er zum Diakon geweiht, ein Jahr später empfing er die Priesterweihe. Nach der Kaplanzeit in St. Theresia in Garath war er drei Jahre Kaplan in St. Franziskus Xaverius in Mörsenbroich. Von 1991 bis 1994 war er Stadtjugendseelsorger und Leiter des Katholischen Jugendamtes in Düsseldorf. 1994 folgte der Wechsel nach Wuppertal, wo der Pfarrer ab 2000 auch Stadtdechant war. 2007 kehrte er in seine Heimatstadt zurück und war bis zum 31. August Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen. Der 61-Jährige liebt schöne Musik und Zirkusse sowie Begegnungen mit interessanten Menschen. In seiner Freizeit trifft er sich gern mit Freunden, um am Rhein zu sitzen, ein Gläschen Altbier zu trinken oder eine Shisha zu rauchen. Ägypten ist sein Lieblingsland, wo er regelmäßig seinen Urlaub verbringt. Mit Monsignore Oliver Boss und Pfarrer Joachim Decker stehen ihm zwei erfahrene und engagierte Seelsorger zur Seite. „Ich bin gespannt, was wir alles Miteinander auf die Beine stellen können zum Wohl der Menschen in Düsseldorf“, so Pfarrer Heidkamp.  

Vor drei Jahren hat er mit St. Margareta im Düsseldorfer Osten die bislang größte Pfarrei der Landeshauptstadt übernommen: Monsignore Oliver Boss, der nun einer der beiden Stellvertreter des Stadtdechanten ist. Oliver Boss ist 1972 in Neuss geboren und aufgewachsen und hatte durch die räumliche Nähe und einige familiäre Bindungen immer schon eine Beziehung zu Düsseldorf. „Ich bin meiner rheinischen Heimat fest verbunden, liebe es aber auch sehr, über den Tellerrand hinauszuschauen und durch die Welt zu reisen. Meine liebsten Reiseziele sind Italien und Irland“, sagt der 47-Jährige. Sein Theologiestudium absolvierte er in Bonn, Rom und Freiburg. Die dreijährige Pastoralausbildung führte ihn nach dem Studium an den Rand des Kölner Erzbistums nach Wissen an der Sieg. 1999 empfing Oliver Boss im Kölner Dom die Priesterweihe und trat ein Jahr später seine erste Kaplanstelle in Frechen an. Zu einer zweiten „normalen“ Kaplanstelle sollte es nicht kommen: 2004 übertrug ihm Joachim Kardinal Meisner die Aufgabe des Erzbischöflichen Kaplans und Geheimsekretärs, die er bis zu dessen Eintritt in den Ruhestand im Jahr 2014 ausübte. Von 2009 bis 2014 war er auch Domvikar. Danach zog es ihn wieder in die Gemeindeseelsorge, zunächst als leitender Pfarrer in der Pfarrei St. Dionysius in Köln-Longerich/Lindweiler, dann ab 2017 in Düsseldorf. In seiner Freizeit ist es dem Pfarrer vor allem wichtig, Freundschaften zu pflegen. Ein wichtiger Ausgleich ist für Oliver Boss das regelmäßige Nordic Walking durch den Grafenberger Wald am frühen Morgen. 

Der Dritte im Team ist Joachim Decker (61), seit 20 Jahren Pfarrer in Eller und Lierenfeld. Er wurde 1959 in Siegen geboren, ist aber aufgewachsen in Ratingen-Lintorf und fühlt sich als echter Rheinländer. Nach der Schule absolvierte er zunächst eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann, machte das Abitur am Abendgymnasium in Neuss und studierte dann Theologie in Bonn und München. Nach der Priesterweihe 1989 waren seine Kaplanstellen in Bensberg, Moitzfeld und Quadrath-Ichendorf. Er war Kreisjugendseelsorger im Oberbergischen Kreis und ist seit April 2000 Pfarrer in Eller und Lierenfeld.  Einige Jahre war er Dechant des ehemaligen Dekanats Benrath. Auf Diözesanebene ist Pfarrer Joachim Decker Mitglied im Priesterrat und Pfarrkonsultor, in der Landeshauptstadt ist er Präses der Schneiderinnung und der Kirchenmusik – passend zu seinem großen Hobby: der Musik. Er hat früh Orgel spielen gelernt und daher auch überlegt, Musik zu studieren. „Ich habe es dann aber beim Hobby belassen. Für mich ist die Musik ein guter Ausgleich“, sagt der 61-Jährige. Eine weitere große Leidenschaft ist seine Weihrauch-Sammlung. 350 bis 400 Sorten aus der ganzen Welt haben einen Platz in seinem Schrank gefunden. „Ein großer Traum von mir ist es daher auch einmal die Weihrauchstraße entlang zu fahren“, erzählt Pfarrer Decker. In seiner Freizeit fährt er gerne Fahrrad und engagiert sich in der Hilfe für Weißrussland und Litauen. Durch die langjährige Freundschaft und Hilfe für Belarus ist er in der Diözese Grodno Ehrendomherr. 

Aufgrund der Corona-Hygiene-Vorschriften ist eine Anmeldung für den Einführungsgottesdienst im Benrather Schlosspark verpflichtend. Anmeldungen sind unter www.katholisches-duesseldorf.de möglich. Unter dem Punkt „Einführung Stadtdechant Frank Heidkamp“ gibt es den Anmeldelink zum Ticket-System „jesaja.org“. Außerdem wird sich Pfarrer Frank Heidkamp in folgenden Messen den Gemeinden der Pfarre St. Lambertus einzeln vorstellen. Am Samstag, 12. September, um 17 Uhr in St. Mariä Empfängnis, am Sonntag,  13. September, um 10 Uhr in St. Maximilian, am Samstag, 19. September, um 18 Uhr in St. Andreas und am Sonntag, 27. September, um 17 Uhr in St. Lambertus Nach den Messen wird es jeweils eine Gelegenheit zum kurzen Kennenlernen geben.

Aufgaben als Stadtdechant

Der Stadtdechant wird gemäß Kirchenrecht vom Erzbischof ernannt. Dieser hört dazu entsprechend der Dekanate-Ordnung die Priester an, die im betreffenden Stadtdekanat ein Amt ausüben, und bittet auch die dortigen Diakone und Laien im Pastoralen Dienst, den Vorstand des Katholikenrates sowie gegebenenfalls weitere Personen um eine Stellungnahme, welche Aufgaben und Herausforderungen den Stadtdechanten erwarten.

Der Stadtdechant arbeitet mit den Priestern, Diakonen und Laien im pastoralen Dienst sowie mit der bestehenden Laienvertretung und den Verbänden auf Stadtdekanatsebene eng zusammen, um die gemeinsame pastorale Tätigkeit zu fördern und zu koordinieren. Er wird auf sechs Jahre ernannt und vertritt den Erzbischof im Stadtdekanat, wie auch umgekehrt das Stadtdekanat und dessen Anliegen bei kirchlichen und anderen Stellen. Dekanate umfassen eine oder mehrere Kirchengemeinden auf dem Gebiet einer kreisfreien Stadt (Stadtdekanat) bzw. auf dem Gebiet eines Kreises (Kreisdekanat). Im Erzbistum Köln bestehen insgesamt 15 Stadt- und Kreisdekanate.

Seit 1. September 2020 feiern wir an folgenden Tagen öffentliche Gottesdienste:

 

Montag bis Freitag

18.00 h in St. Cäcilia Benrath

Mittwoch

9.00 h in Herz Jesu Urdenbach

Sonntagvorabend

17.00 h und 18.15 h in Herz Jesu Urdenbach

Sonntag

8.30 h und 11.00 h in St. Cäcilia Benrath

 

Wichtige aktuelle Information zur Teilnahme an den Gottesdiensten:

 

Liebe Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher!

Wir feiern wieder öffentlich Gottesdienst. Allerdings nur unter Beachtung zahlreicher Bestimmungen. Diese Regeln sind lästig und manchmal echte Einschränkungen. Dennoch sind all diese Dinge von uns gemeinsam verbindlich einzuhalten.

So sind wir verpflichtet, Listen mit den Namen, Anschriften und Telefonnummern aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu führen. Die vorherige Anmeldung zum Gottesdienst erleichtert das enorm. Mittlerweile kommt es aber vor, dass fast die Hälfte der Besucherinnen und Besucher unangemeldet kommen, oft sogar erst kurz vor Beginn der Heiligen Messe. Einige kommen sogar erst während des Gottesdienstes. Unsere ehrenamtlichen Ordner haben dann kaum die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit die notwendigen Listen zu führen. Es kommt zu Störungen und sogar zu Unterbrechungen der Gottesdienste. Das wollen wir im Interesse aller so nicht hinnehmen.

Noch einmal der dringende Hinweis sich vorher im Internet (www.kkbu.de) bzw. telefonisch (im Pastoralbüro: Dienstag von 10.00–12.00 Uhr) zum Gottesdienst anzumelden.

Wer dieses in einem begründeten Ausnahmefall nicht tun konnte, wird gebeten, sich mindestens 15 Minuten vor Beginn des Gottesdienstes bei den Ordnern zu melden. Danach ist dort keine Anmeldung mehr möglich. Mit dem Beginn des Gottesdienstes ist der Zugang zur Kirche grundsätzlich für alle geschlossen. Bitte seien Sie pünktlich!

Ihr Pastor Thomas Jablonka

Sa, 26.09.2020, Sonntagvorabendmesse um 17.00 Uhr in Herz Jesu Urdenbach

 

Sa, 26.09.2020, Sonntagvorabendmesse um 18.15 Uhr in Herz Jesu Urdenbach

 

So, 27.09.2020, Hl. Messe um 08.30 Uhr in St. Cäcilia Benrath

 

So, 27.09.2020, Hl. Messe um 11.00 Uhr in St. Cäcilia Benrath

 

Jeder Sitzplatz wird pro Wochend-Messe neu vergeben. Ab sofort können Sie ein Online-Ticket erwerben. Bitte unterstützen Sie in Ihrem Umfeld Menschen, die keinen Zugang zum Internet haben. Hilfsweise melden Sie sich dienstags von 10 bis 12 Uhr im Pastoralbüro.

Eine Beschreibung, wie die Anmeldung zur Messe funktioniert, finden Sie hier:

Download der Beschreibung

Samstag              15.30 – 16.30 Uhr

Aufgrund der besonderen Situation findet die Beichte außerhalb des Beichtstuhls unter Einhaltung des Mindestabstandes im Kirchenraum von St. Cäcilia statt.

Wie kann ich am Fernsehen, am Radio oder über das Internet einen Gottesdienst mitfeiern? Was ist eigentlich die sogenannte „geistige Kommunion“? Hilft mein Gebet? Diese Fragen werden hier beantwortet und Anregungen und Impulse gegeben.

Hilfs-Aktion „Hüter meines Bruders/meiner Schwester“

Liebe Gemeinde,

 

in diesen Tagen sind wir besonders aufeinander angewiesen. Jeder trägt Verantwortung für sich und für Andere. Jedes Beachten von einfachen Regeln (Husten-/Nies-Etikette, Handhygiene, Zu-Hause-Bleiben etc.) kann Leben retten. Es wird umso mehr deutlich, dass wir alle in einem Boot sitzen, Jung und Alt. Wie lange dies alles andauern wird, wissen wir nicht. 

Besonders gefährdet sind in diesen Tagen unsere älteren Brüder und Schwestern, Menschen, deren Gesichter wir immer wieder vor Augen haben: die eigenen Eltern oder Großeltern, die freundliche ältere verwitwete Dame, die wir aus dem Gottesdienst kennen, oder das stets höfliche ältere Ehepaar von nebenan. Papst Franziskus sagte am 13.2.2017 in Anlehnung an eine bekannte Bibelstelle (vgl. Gen 4,9) zu den Gläubigen angesichts der Not um uns herum: „Ja, du bist der Hüter deines Bruders!“. 

 

So haben wir ein kleines Netzwerk von jüngeren Freiwilligen gebildet, von Messdienern und deren Eltern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus unseren Gemeinden und der Schützenbruderschaft St. Cäcilia, die für Personen der Risikogruppe (ältere und/oder vorerkrankte Menschen ohne nähere familiäre Unterstützung) gerne die nötigen Besorgungen in Supermarkt oder Apotheke übernehmen. Wenn Sie also Hilfe brauchen oder von jemandem wissen, dass er/sie Hilfe braucht, melden Sie sich beim Pastoralbüro (Tel.: 0211-719393; pastoralbuero@kkbu.de) oder bei Kpl. Dominik Rieder (Tel.: 0211-93076031; dominik.rieder@kkbu.de). 

 

Gottes Schutz und Segen Ihnen und Ihren Familien!

 

Dominik Rieder, Kpl. 

 

 

Geänderte Öffnungzeiten im Pastoralbüro Benrath

 

Das Pastoralbüro in Benrath ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind aber in der Regel vormittags von 10 - 12 Uhr für Sie telefonisch erreichbar. Und selbstverständlich per E-Mail rund um die Uhr unter pastoralbuero@kkbu.de

Wir bitten um Verständnis!

 

Zur Zeit entfallen alle Veranstaltungen. Heilige Messen finden an den Wochenenden sowie mittwochs um 9 h in Herz Jesu Urdenbach und montags bis freitags um 18 h in St. Cäcilia Benrath statt.

Als Aperitif gibt es hier den Lesungstext des Wochenendes mit einer kurzen Einführung durch unseren Kaplan Dominik Rieder.

Passend zu der Lesung des Wochenendes gibt es hier immer die kindgerechte Erläuterung der Lesung und das jeweilige Ausmalbild als Download:

 

 

 

 

Erläuterung der Lesung für Kinder

Ausmalbild zur Lesung

 

 

 

Mit dem Pastoralkonzept wollen wir unser Selbstverständnis zum Ausdruck bringen, was wir wollen und vor allem wie wir versuchen wollen, die Menschen zu erreichen.

 

=> Download des Pastoralkonzepts